Solo-Selbstständige und Freiberufler

Wer sind unsere Kunden? Was versteht man international unter Independent Professionals (iPROs)?

Unter iPROs, also INDEPENDENT PROFESSIONALS, versteht man international hochqualifizierte oder mit besonderen Erfahrungen oder Fähigkeiten ausgestattete Personen. Solo-Selbstständige oder Freiberufler benötigen in der Regel keine weiteren festangestellten Mitarbeiter für ihre selbstständige Tätigkeit. Die Betroffenen sind Journalisten, Designer, Juristen, Honorarärzte, Programmierer, IT-Experten, App-Entwickler, Digitalisierungsspezialisten, Interim Manager, Handwerker, Ingenieure, Architekten, um nur einige zu nennen. Sie sind nicht zu verwechseln mit: Zeitarbeitnehmern oder Beschäftigten nach dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG), denn diese sind angestellt und weisungsgebunden. Das Sozialgesetzbuch unterscheidet zwischen pflichtversicherten und nicht pflichtversicherten Selbstständigen.

iPROs suchen sich Ihre wechselnden Kunden/Auftraggeber selbst, werden auf Honorarbasis nur für die Tage bezahlt, an denen sie arbeiten, kennen keine langen Kündigungsfristen und sind hoch mobil hinsichtlich ihrer Einsatzorte und tragen das geschäftliche Risiko ihres Business selbst. Dafür liegen ihre Honorare i.d.R. auch deutlich über den Gehältern festangestellter Beschäftigter (soweit es diese in dem jeweiligen Business überhaupt gibt). Deutschland liegt beim prozentualen Anteil der iPROs an allen Beschäftigten im Europäischen Vergleich nur einen unterdurchschnittlichen Platz hinter den Niederlanden, UK, Belgien, Spanien, Finnland, Frankreich und Polen. In Deutschland nimmt die Anzahl der Gründer seit einigen Jahren kontinuierlich ab. 

Der CIP-Gründer hat Betroffene interviewt und ihre erschreckenden Erfahrungen mit ihrem Einverständnis dokumentiert:

In der Menü-Leiste dieser Website finden Sie mehrere Interivew-Dokumentationen